Gitter

In Bezug auf das Tragverhalten unterscheidet man zwischen knotensteife, knotenfeste und flexible Geogitter, wobei alle Maschenweiten von über 10 mm aufweisen sollen, um einen Verbund mit dem Schüttmaterial zu gewehrleisten. In unterschiedlichen Herstellungsverfahren können gestreckten, gewebten und gelegten Geogittern hergestellt werden. Auf Grund der hervorragenden mechanischen Eigenschaften der Basaltgeogittern, im Vergleich zu konventioneller Bauweise, ist es möglich einen höheren wirtschaftlichen Vorteil unter Berücksichtigung Nachhaltigkeitsaspekte zu erzielen.

Basalt Asphaltarmierungsgitter

Basalt Armierungsgitter für Asphalt sind hochzugfeste, gewebte Gitter aus Basaltfasern mit einer Schmelztemperatur von über 1450 °C. Die Basaltfaserbündel sind mit einer bituminösen Masse beschichtet, die für eine gute Verbindung mit den Asphaltschichten sorgt.

Vorteile und Nutzen:

  • mechanische Festigkeit und Elastizitätsmodul als bei E-Glas
  • Basaltfaser hat höhere Beständigkeit gegen der chemisch aggressiven Umgebung als E-Glas
  • Der Schmelzpunkt von Basaltfaser 1450 °C ist deutlich höher als Temperatur der Asphaltverarbeitung
  • Geringere Dehnung vor dem Bruch als bei den Kunststoffen
  • Erhöhung der Gebrauchstauglichkeit von asphaltgebundenen Verkehrsflächen
  • Aufnahme und Abbau von Flächenspannungen
  • Schnelle und wirtschaftliche Verlegung
  • Gutes Fräsverhalten
  • Vollständig recycelbares Fräsgut
  • Verlängerung der Sanierungsintervalle
  • Reduzierung der langfristigen Sanierungskosten